ALS-IceBucketChallenge

Meine Lieben,
es wird keinen geben, an dem die #ALS-IceBucketChallenge vorbeigegangen ist. Diese soll zum einen auf die Krankheit als solche aufmerksam machen (Informationen gibt es auf http://www.alsa.org) und zum anderen zum spenden anregen.Aus diesem Anlas möchte ich euch ins Gedächtnis rufen, dass es auch in Deutschland ganz tolle Projekte gibt, die auf Unterstützung hoffen – oftmals reicht schon ein kleiner Betrag.

In Deutschland warten derzeit etwa 11.000 Menschen auf ein Spenderorgan! Dem könnte man entgegenwirken, indem jeder einen Organspendeausweis bei sich trägt und seinen Lieben somit die schwere Entscheidung abnimmt, ob es im Sinne des Verstorbenen wäre, diese weiterzugeben. Einen Organspendeausweis kann sich jeder kostenlos bei seiner Krankenkasse abholen, im Internet bestellen oder direkt downloaden. (www.organspende-info.de/organspendeausweis)

Vor allem für Herz- und leberkranke Menschen kann diese sinkende Spendebereitschaft tödlich enden. Viele müssen aufgrund ihres schlechten Allgemeinzustandes von den Wartelisten genommen werden, andere sterben weil die Wartezeit zu lang dauert – unter ihnen sind auch viele Kinder!

Eine der vielen Organisationen, die sich vor allem auf die Kleinen konzentrieren ist die nachfolgende, vielleicht regt es den einen oder anderen zum spenden an oder zumindest zum nachdenken, welche Projekte ihr wichtig findet und unterstützen möchtet: http://www.stiftung-kinderherz.de/

Rezension: „Paragrafen und Grafen“ – Brigitte Teufl-Heimhilcher

Nachdem die letzten Wochen ein wenig stressig waren, konnte ich endlich beginnen meine Rezensionsexemplare zu lesen.

Als Erstes möchte ich euch „Paragrafen und Grafen“ vorstellen.
„Paragrafen und Grafen“ von Brigitte Teufl-Heimhilcher

Das Buch umfasst 226 Seiten, ist auch als E-Book erhältllich und erstmals 2012 erschienen.

20140806_114253Es handelt von der smarten Anwältin Irene, die nach ihrer Scheidung zu einem echten Workaholic mutiert ist. Um Irene aus ihrem Alltagsstress zu entreißen, plant ihre Freundin Sandra einen gemeinsamen Urlaub in einem Golf-Hotel. Ohne zu wissen mit wem sie spricht, lernt sie den gut aussehenden Theo kennen, der sich alsbald als Chef des Hotels oder besser „den Grafen“ kennen. Beide entwickeln Gefühle füreinander und finden sich bald in einer Spirale aus Arbeitsstress, Familienproblemen, verliebten guten Freunden und Expartnern wieder. Ob sie das meistern und ihre Liebe bestand hat?

Brigitte Teufl-Heimhilcher lässt schon anhand ihres Cover erahnen, welche Themen im Buch eine Rolle spielen – Golf, Recht und Liebe.

Doch so einfach geht die Rechnung nicht auf. Das Buch ist keineswegs eine 0815-Liebesgeschichte, deren Ende voraussehbar ist. Sie erscheint überraschend bodenständig und nah an der Realität, sind die im Buch vorkommenden Personenkonstellationen und Begebenheiten doch durchaus Alltag im realen Leben. Das Buch überrascht mit einer humorvollen und heiteren Schreibweise und lässt die Hauptfiguren sehr sympathisch und bürgerlich wirken. Es herrscht eine heitere Stimmung, Optimismus, ab und zu Skepsis und ein flüssiger Lesefluss.

Ich war positiv überrascht, hätte ich es mir zunächst doch trockener und langatmiger vorgestellt. Ganz im Gegenteil hatte ich das Buch recht schnell durch und blicke mit einem positiven Gefühl auf die erzählte Geschichte zurück. Da mir jedoch an manchen Stellung ein wenig Spannung gefehlt hat, gebe ich 4 von 5 Sternen.

Fazit: Ein heiterer, leichter Roman – perfekt für den Sommer!